die blauen hände
der aare

ziehen unsere
träume

auch gegen
den strom
 
 

Südkurier, 26.08.2014:
Natur und Gedanken vereinen sich bei
Doris Gautschi zu Bildern des Seins:
„die neugesiebten / dinge / fahren
dir / von aug zu aug“. Es liegt viel
Stille über diesen Versen, viel
Innerlichkeit. In entspannten Rhythmen
Anklänge an frühere Dichtungsformen
aufnehmend, leuchtet aus ihnen Ruhe
und Gelassenheit. Sie bilden einen
schönen Abschluss der Lyrik-
Anthologie„Quadriga".